Symptome bei einem Vitamin B12 Mangel

Welche Symptome deuten auf einen Vitamin B12 Mangel hin?

Eine Unterversorgung des Körpers mit dem lebensnotwendigen Vitamin B12 kann in der Folge zu drastischen Mangelerscheinungen führen und schwerwiegende Krankheiten begünstigen. Im Vorfeld zeichnet sich ein Vitamin B12 Mangel durch zahlreiche Symptome ab.

Da der Körper Vitamin B12 für Zeiten der Knappheit in der Leber speichert tritt ein Mangel in der Regel nicht plötzlich von einen Tag auf den anderen auf. Es ist vielmehr eine Entwicklung, die über 1-3 Jahre gehen kann, sollte der menschliche Organismus nicht ausreichend mit B12 versorgt werden oder dieses nicht absorbieren können.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht an Symptomen und Beschwerden, die auf einen potentiellen B12 Mangel hindeuten können:

Eine Auswahl möglicher Symptome bei einem Vitamin B12 Mangel

  • Depressionen
  • verminderte Leistungsfähigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Nervosität
  • Appetitlosigkeit
  • Haarausfall
  • Müdigkeit
  • Gedächtnisstörungen
  • Konzentrationsschwäche
  • Vergesslichkeit
  • Blasse Haut
  • Mundwinkelrhagaden
  • Bauchschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Schwäche
  • Gewichtsverlust
  • Schwindel
  • Brennen auf der Zunge
  • Taubheitsgefühle
  • Eingeschlafene Hände und Füße
  • Muskelschwäche
  • Geruchs- und Geschmacksverlust
  • Potenzstörungen
  • Unsicherheit beim Gehen
  • Durchfall
  • Darmschäden

Vitamin B12-Mangel Symptome

Sind Sie an Praxisbeispielen interessiert? Dann lohnt sich evtl. ein Blick in unserem Vitamin B12 Mangel Ratgeber für Sie.

Die medizinischen Folgen eines Vitamin B12 Mangels können teilweise irreversibel, sprich unumkehrbar, sein. Außerdem können zahlreiche Krankheiten durch einen Vitamin B12 Mangel ausgelöst oder zumindest gefördert werden. Daher ist es empfehlenswert, auf eine ausreichende Vitamin-Versorgung mit Lebensmitteln oder Vitaminpräparaten zu achten und den empfohlenen Vitamin B12 Bedarf zu decken.




Deshalb ist ein möglichst frühzeitiges Erkennen der Symptome und die anschließende Diagnose durch medizinisches Fachpersonal sehr wichtig.

Kopfschmerzen und Depressionen sind nur eine der wenigen Symptome die ein Vitamin B12 Mangel hervorrufen kannDie hier aufgeführten Anzeichen haben weder den Anspruch auf Vollständigkeit noch ist ein eindeutiger Umkehrschluss von einem oder mehreren Symptomen auf einen Vitamin B12 Mangel möglich. Gerade Symptome wie etwa „Müdigkeit“ treten bei zahllosen Krankheiten auf und sollten daher stets in der Gesamtheit der Anzeichen und im Kontext mit dem Patienten gesehen werden. Entsprechend dient diese Liste an Symptomen Interessierten als erster Anhaltspunkt, um sich über die Begleiterscheinungen des Vitamin B12 Mangels zu informieren. Da die Symptome einer Vitamin B12 Unterversorgung meist von Angehörigen, Freunden, Bekannten oder dem Betroffenen selbst wahrgenommen werden möchten wir eine erste Einordnung der Beschwerden unterstützen.

Wir möchten explizit vor einer Selbstmedikation ohne ärztliche Aufsicht auf Grund der oben genannten Merkmale sowie einer möglichen Überdosierung warnen. Bei einem begründeten Verdacht wird ein approbierter Arzt mit einer wissenschaftlichen Diagnose Ihre Vermutung bestätigen oder widerlegen können.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.3/5 (157 votes cast)
Symptome bei einem Vitamin B12 Mangel, 3.3 out of 5 based on 157 ratings

3 Kommentare

  1. Bei einer Blutentnahme ist mein Vitamin B12 auf 279pmol/l, es steht bei Werten zwishcen 125-300 Mangel möglich, weitere Abklärungen, dann steht Holotranscobalamin ist 46.9pmol/l: zwischen 35-50: Graubereich, die Bestimmung von Mehylmalonsäure als metabolischem Marker für intrazellzläres Vitamin B12-Defizit wird empfohlen. Meine Frage: soll ich eine Vitamin B12 Präparat einnehmen? Ich habe auch schon Vitamin B12 eingenommen, auf Rat meinem Endokrinologue, der auch Blutentnahme gemacht hatte, und mein Wert ist dann im Blut auf 464 gekommen, jetzt nach fast 1 Jahr ist es eben auf 279. Mein Arzt ist zur Zeit nicht da, noch für 4 Wochen, und habe die Resultate direkt von Labor erhalten. Da ich mich Laktosefrei und fruktosefrei ernähren muss wegen meine Intoleranz, könnte es so ein Mangel geben? Welche Krankheiten kann diese Mangel geben?
    Danke für Ihre Antwort.
    Mit freundlichen Grüssen.
    C.Tallo

  2. Ich habe vor 7 Jahren die Reha in Leezen verlassen und wenige Tage danach erste Druckbeschwerden unterhalb des linken Fußes bekommen. Diese haben sich im Laufe der nachfolgenden Jahre sukzessive ausgedehnt. Der Druck ist in der Zwischenzeit in beiden Füßen so stark, dass er mein Gehen beeinträchtigt. Die Neurologen meinen, es sei eine Polyneuropathie, sie sei ideopathisch, also Ursache nicht erkennbar. Mein Fazit aus al den vielen Untersuchungen, die ich über mich habe ergehen lassen, ist, dass man nicht gewillt ist, die Ursache zu ergründen.
    Ich habe ein eingeschränktes Vibrationsempfinden und einen kaum vorhandenen Achillessehnenreflex, des weiteren kann ich Impulse der Zehen (hoch/runter) nicht mehr richtig deuten.
    Mir wurde in Schwerin nach einer Bauchoperation 30 cm Dünndarm aus dem Ileum entnommen. Nach all meinen Recherchen komme ich zu der Auffassung, dass bei mir ein Vitamin B 12 Mangel die Ursache meiner Beschwerden sein dürfte. Meine Werte von B 6 und B 12 liegen im unteren Grenzbereich und wären unter normalen Umständen ausreichend, durch die Entnahme des Dünndarms könnte nach meiner Auffassung die Schleiimhaut und damit der Intrinsinc Factor so stark gestört sein, dass dennoch nicht mehr ausreichend Vitamin B 12 produziert wird. Meine Frage ist also: Welche Möglichkeiten habe ich, um das genau untersuchen zu lassen?
    Vielen Dank für die Antwort!

    • Hallo Sven, eben lese ich Deinen Eintrag, der jedoch schon länger her ist.
      Ich möchte Dir jedoch gern antworten.
      Ich hatte ebenfalls eine Dünndarmresektion von 1,10m aus dem Ileum.
      Nach langer Zeit bekam ich Beschwerden jeglicher Art. Zuletzt konnte ich nicht mal mehr richtig lesen. Kein Arzt konnte mir helfen.
      Da ich auch starke neurologische Beschwerden hatte, habe ich selbst in einer neurologischen Klinik angerufen, die mich umgehend aufnahmen, und für die es unerklärlich war, dass mir noch niemand geholfen hatte…
      Fazit: Da im im Ileum operiert wurde, wo das lebenswichtige Vitamin B12 hergestellt bzw. aufgenommen wird, dieser Darmabschnitt jetzt nicht mehr vorhanden war, hätte ich ab diesem Zeitpunkt da B12 gespritzt bekommen müssen. Das hat man versäumt.
      Ich wäre fast gestorben…Seitdem bekomme ich lebenslang jede Woche eine Spritze B12. Neuerdings eine höhere Dosis aller 3 Wochen. Liebe Grüße Heidi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

*

Nach oben scrollen