Homocystein – ein Zellgift für den Körper

Homocystein ist ein Stoff, der wahrscheinlich Mitauslöser für vielerlei Krankheiten ist. Das Vitamin B12 ist in der Lage dem Körper unterstützenden Botenstoffe zu verabreichen, die das schädliche Homocystein erfolgreich abbauen können. Homocystein ist noch lange nicht ausreichend erforscht. Was jedoch bereits bekannt ist, dass Homocystein wie das Cholesterin große Schäden im Körper anrichten kann. Einige sprechen sogar davon, dass das Homocystein als das neue Cholesterin gilt.

Was ist Homocystein?

Homocystein ist eine Aminosäure, welches von den Forschern eine stetig wachsende Aufmerksamkeit bekommt. Man hat herausgefunden, dass Homocystein an der Entstehung von vielen Krankheiten wenigstens beteiligt ist. Ob es der alleinige Auslöser ist, kann mit noch nicht genauer Sicherheit gesagt werden. Fakt jedoch ist, dass ein erhöhter Homocystein Spiegel in Verbindung mit großen Schädigungen der Blutgefäße gebracht wird. Folglich kann erhöhtes Homocystein auch der Grund für Schlaganfälle, Herzinfarkt oder Bluthochdruck sein. Zudem schädigt Homocystein die Zellen nachhaltig, sodass Demenz oder Alzheimer diagnostiziert werden können. Forscher bringen ebenfalls einen erhöhten Homocystein Spiegel mit Augenleiden, Osteoporose sowie mit Depressionen in Verbindung.

Zu viel Homocystein ist ungesund

Bis dato lassen sich nur in etwa 50 Prozent aller Herzinfarkte und Schlaganfälle aus medizinischer Sicht erklären. Die Mediziner arbeiten mit Hochdruck daran, auch die anderen 50 Prozent erklären zu können. Man fand heraus, dass Homocystein ein großer Kandidat, um endlich für eine Klärung zu sorgen. Rund 10 Prozent aller ungeklärten Fälle sind wahrscheinlich auf einen erhöhten Homocystein Spiegel zurückzuführen. Erwiesen ist jedoch, dass das Homocystein die Zellen soweit schädigt, dass es in der Regel auch bereits als Zellengift betitelt wird. Das Kontroverse am Homocystein ist, dass es ein Zwischenprodukt aus dem Stoffwechsel ist und zudem notwendig, damit dieser funktioniert. Aber dennoch führt ein zu hoher Homocystein Spiegel dazu, dass das sich das Blut verdickt. Somit ergibt sich auch noch ein kardiovaskuläres Risiko.

Mit Vitamin B12 den Homocystein Haushalt in der Waage halten

Der Körper stellt das Homocystein selbst her, da es ein Zwischenprodukt des Stoffwechsels ist. In der Regel wird dieser Zwischenstoff vom Körper weiter verarbeitet, sodass S-Adenosylmethionin dabei entsteht. Auch dieser Stoff ist für einen funktionierenden Organismus sehr wichtig. Fehlt dem Körper aber das Vitamin B12, kann der Stoffwechsel diese Arbeit nicht korrekt ausführen, sodass ein erhöhter Homocystein Spiegel zustande kommt. Das Homocystein weiß nicht mehr, für welche Funktion es gut ist, sammelt sich in den Zellen an und schädigt diese. Bei einer fleischlosen Ernährung ist es deshalb umso wichtiger, dass das fehlende Vitamin B12 durch Nahrungsergänzungsmittel hinzugeführt wird.

Folsäure in Verbindung mit Vitamin B12

Damit der Körper das Homocystein gut weiterverarbeiten kann, sind jedoch mehrere Faktoren wichtig. Der Stoff kann mittels eines weiteren Stoffwechselwegs in den Nieren und in der Leber verarbeitet werden. Hier ist die Hilfe von Betain nötig. Betain wandelt Homocystein in Methionin um. Vitamin B6 kann Homocystein zu Cystein wandeln. Es steht damit fest, das Vitamin B12, B6, Betain und Folsäure zur Verarbeitung von Homocystein benötigt werden. Ein erhöhter Homocystein Spiegel wird daher auch einen Mangel der beschriebenen Stoffe zugeschrieben. Der Homocysteinwert kann einfach im Blut festgestellt werden, wodurch eine Diagnose sehr einfach verläuft.

Wer ist davon betroffen?

Für ältere Menschen, Vegetarier und auch Veganer ist das Risiko für einen erhöhten Homocystein Spiegel sehr hoch. Für Vegetarier und Veganer besteht das Risiko, aufgrund der Ernährung und der minimalen Aufnahme von Vitamin B12. Bei älteren Menschen besteht das Risiko, da die Aufnahme von Vitaminen und anderen wichtigen Stoffen gestört ist. Etwa 40 bis 60 Prozent der älteren Menschen verfügen über einen erhöhten Homocystein Spiegel. Ebenfalls spielt der Konsum von Kaffee und Alkohol eine große Rolle für den erhöhten Homocysteinwert. Zudem können Medikamente ebenfalls die Ursache von erhöhten Werten sein.

Die Forscher zum Thema Homocystein

Nicht alle Forscher sind bei der Beurteilung der gleichen Meinung. Die einen sehen Homocystein als Risikofaktor aber nicht als alleinigen Auslöser für verschiedene Krankheiten. Andere wiederum titulieren Homocystein als einen Botschafter, der einen Nährstoffmangel anzeigt. Der Nährstoffmangel von Vitamin B12, Folsäure usw. stelle eine viel höhere Gefahr dar, als die Gefahr die allein vom Homocystein anginge. Die Forscher sind sich also über die genauen Aspekte noch nicht einig. Das Homocystein zeigt eine Störung an, die maßgeblich auch Zellen betrifft. Es bleibt also noch offen, ob Homocystein der alleinige Schädigungsfaktor ist, oder eben nur ein Beweis dafür, dass ein Nährstoffmangel besteht. Über was sich die Forscher jedoch einig sind, dass man mit der Zugabe von Vitamin B12, B6, Folsäure usw. den Homocystein Spiegel senken kann. Ebenso haben Recherchen ergeben, dass Deutschland eines der Länder ist, bei denen einen erhöhter Mangel am Vitamin B12 festgestellt wurde. Um den Mangel auszugleichen und den Homocysteinwert zu senken, gibt es verschiedene Präparate, die man frei im Handel oder in der Apotheke kaufen kann. In der Apotheke werden Präparate vertrieben, die mit einer hochwertigeren Zusammensetzung der einzelnen Stoffe versehen sind. Daher ist es immer sinnvoller, Vitamin Präparate im Fachhandel, sprich in der Apotheke zu kaufen. Darüber hinaus gibt es Kombipräparat, worin alle nötigen Vitamine und Stoffe enthalten sind.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentare sind geschlossen.

Nach oben scrollen