Vitamin B12 Überdosierung

Für einen ausgeglichenen Vitaminhaushalt und einen gesunden Stoffwechsel ist die regelmäßige Aufnahme von Vitamin B12 essentiell. Das wertvolle Vitamin B12 ist in signifikanten Mengen größtenteils in tierischen Lebensmitteln vorhanden. Schon bei der Auswahl der in Frage kommenden Lebensmittel muss zwischen dem „echten“ Vitamin B12 und den Vitamin B12 Analoga unterschieden werden. Weitere Details dazu erfahren Sie in unserem Vitamin B12 Mangel Ratgeber

Die empfohlene Dosierung an Vitamin B12 liegt laut DGE bei ca. 3 Mikrogramm pro Tag. Dieser Bedarf lässt sich durch einen regelmäßigen, dosierten Verzehr von Fleisch, Fisch und Milchprodukten decken. Als eine Alternative kann sich für Veganer, die auf Grund ihres Ernährungsverhaltens kaum Vitamin B12 zu sich nehmen, die zusätzliche Aufnahme von Vitamin B12 durch Cobalaminpräparate als sinnvoll erweisen. Diese entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel stellen dem Körper das benötigte Vitamin B12 in einer hochdosierten Form zur Verfügung und sollen vor einem Cabalaminmangel, der durch unzureichende Zufuhr entsteht, schützen.

Doch da Vitamine in einer hohen Dosierung bzw. bei einer starken Überdosierung auch eine negative Wirkung auf den menschlichen Körper haben können stellt sich immer die Frage nach der richtigen Dosierung. Und gleichzeitig: was passiert bei einer Vitamin B12 Überdosierung?

Ursachen für eine Vitamin B12 Überdosierung

Bei der Zufuhr von Vitamin B12 über die Nahrung, zum Beispiel beim Verzehr von Fleisch oder Milchprodukten, ist eine Überdosierung, auch Hypervitaminose genannt, von Vitamin B12 nahezu unmöglich. Sollten Sie bei einer Mahlzeit stark Vitamin B12 haltige Lebensmittel zu sich nehmen kann der Körper in der Regel das Vitamin B12 auf Grund der begrenzten Rezeptorenplätze nicht vollständig aufnehmen. Das überschüssige B12 wird vom Körper nicht weiter verarbeitet, sondern über über die Nieren ausgeschieden.

Gerade Vitamintabletten und Nahrungsergänzungen stellen Vitamin B12 oft in hohen Dosierungen zur Verfügung. Auch hier kann Entwarnung gegeben werden! Ähnlich wie bei der Aufnahme von Vitamin B12 aus Lebensmitteln kann pro Mahlzeit nur eine bestimmte Menge – ca- 1,5 µg Cobalamin – vom Körper absorbiert werden. Gerade bei sehr hohen Mengen ergibt sich das Phänomen der Aufnahme durch Diffusion. Dabei wird eine Vitamin B12 Dosis vom Körper absorbiert, ohne dass das Cobalamin an ein Rezeptorenmolekül binden muss. Einen möglichen Vorteil dieses Effekts macht das folgende Beispiel deutlich:

Wenn ein Vitaminpräparat z.B. 500 µg Cobalamin enthält, diffundieren unabhängig von den maximal 1,5 µg aktiv aufgenommenen B12 auf jeden Fall 1% – in dem Fall also 5 µg – der Dosis frei in den Körper.

Das bedeutet in der Folge, dass eine zu hohe Dosierung bzw. eine „Überdosierung“ durch die Aufnahme von Vitamin-B12-haltigen Nahrungsmitteln kaum erfolgen kann. Auch zu einer Überdosierung, die auf Grund von Nahrungsergänzungsmitteln entstanden ist, gibt es aktuell keine Berichte.

Die häufigste Ursache für eine B12-Überdosierung ist die Aufnahme von Cobalamin mit Hilfe von Injektionen. Bei dieser effektiven Form der Vitamin B12 Aufnahme wird die benötigte Dosis in sehr hoher Form direkt in den Blutkreislauf eingebracht. Dabei kann es zu einer Abwehrreaktion durch den Organismus kommen, wobei noch nicht endgültig geklärt ist, ob diese Reaktion durch das Vitamin B12 selbst ausgelöst wird, oder durch die in den Injektionen vorhandenen Konservierungsmitteln bedingt ist. Diese Verabreichung von Vitamin B12 wird vor allem angewandt, wenn die Ursache für einen Mangel an Vitamin B12 das Fehlen des intrinsischen Faktors ist. Denn hier kann das oral zugeführte Vitamin B12 im Magen-Darm-Trakt nicht verarbeitet werden. Auch ein akuter Cobalaminmangel kann zum Verabreichen einer Injektion führen.

Auswirkungen einer Vitamin B12 Überdosierung

Über die Folgen einer zu hohen Vitamin B12 Dosierung ist auf Grund der vereinzelten Fälle, die beobachtet werden konnten, noch relativ wenig bekannt. Patienten berichten, dass es gelegentlich zu einer Hautreizung kommen kann, die Akne ähnelt. Auch allergische Reaktionen sind nach Injektionen möglich, wobei dies auf individuelle Veranlagungen und Faktoren beim betroffenen Patienten zurückzuführen ist. Im Regelfall werden mögliche Nebenwirkungen nach Absetzen der Medikation mittels Injektionen auch wieder abklingen.

Panik-verbreitende Aussagen, wie in manchen Foren zu lesen, dass eine Überdosierung von Vitamin B12 zu Krebs und ähnlichen Krankheiten führen wird, entbehren nach aktuellem Stand der Forschung jeder wissenschaftlichen und medizinischen Grundlage.
 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 3.8/5 (104 votes cast)
Vitamin B12 Überdosierung, 3.8 out of 5 based on 104 ratings

3 Kommentare

  1. Hallo,

    welchen redaktionellen Stand hat dieser Artikel … von wann ist er …?

    In der ZDF Sendung „Die Tricks der Pharmaindustrie“ wurde vor einer Überdosierung von Vitaminen gewarnt .. !?

    Viele Grüsse

    • Hallo Holger,

      der Artikel – genauso wie die Sachlage – ist aktuell. Eine Überdosierung von Vitaminen kann durchaus gefährlich sein. Wissenschaftliche Studien belegen im Zusammenhang mit Vitamin B12 einstimmig, dass es zu keiner Überdosierung bei Einnahme auf natürlichem Wege kommen kann. Bei einer externen Zuführung ist auch nur bei einer intramuskulären Verabreichung von B12 mit einer möglichen Überdosierung zu rechnen. Vitamin B12 wird in geringen Tagesdosen vom Körper direkt oder über freie Diffusion aufgenommen. Überschüssiges B12 wird weder gespeichert noch verarbeitet, sondern umgehend mit dem Urin ausgeschieden. D.h. das „überschüssige“ B12 wird vom Körper nicht aufgenommen oder verstoffwechselt, daher können damit auch keine Nebenwirkungen einhergehen. Entsprechend ist eine orale unbeabsichtigte Überdosierung de facto nicht anzunehmen.

  2. Wenn überschüssiges Vitamin B 12 nicht im Körper angereichert wird, würde mich interessieren, wie dann die
    lange “ Depotwirkung “ zustandekommt. In der gängigen Literatur findet man Zeiten zwischen 3-4 Jahren.
    So lange kann man praktisch ohne Zufuhr von B12 auskommen, ohne grösseren Schaden zu nehmen.
    Überlebt das B12 solange an einem Rezeptor und muss erst nach ca. 5 Jahren ausgetauscht werden ?

    Merci d’avance

Nach oben scrollen